Was man kommen sieht

Mit einem lauten Seufzer ließ sich Han auf einen verwitterten Gartenstuhl fallen und schaute sich in der Abenddämmerung um. „Na?“
„Mir ist nicht wohl“, murmelte Carmen, die es sich auf der anderen Seite vom Balkon gemütlich gemacht hatte und auf die verwaiste Stadt herunterstarrte. Auf einer ehemaligen Kreuzung hatte sich ein kleiner Weiher gebildet, der Wind trug Grillenzirpen zu ihnen. Das Hinterrad eines rostenden Fahrrads ragte zwischen einigen Haselstauden und einen Stopp-Schild aus der Wasseroberfläche. Nach kurzem Schweigen ergänzte sie: „Zu […] Weiterlesen

Reden ist Silber

„Sei schon still, du blödes Arschloch“, murrte Kevin ungehalten. Ich schwieg – wie immer. „Echt, Mensch, eines Tages…“ Er führte den Satz nicht zu Ende und schnaufte laut und hörbar entnervt, als wir über die knarrenden Dielen in das edel eingerichtete Nähzimmer traten. Einfach alles wirkte barock, von den ausladenden Sesseln bis hin zu dem Stuck an der Decke. Callum schien den unterdrückten Ausbruch seines Kollegen entweder nicht gehört zu haben oder gar nicht erst ernst zu nehmen, denn er wuselte ziellos und fröhlich […] Weiterlesen