Die Gräfin im Panikraum

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

„Ich bin von einer schrecklichen Kalamität betroffen!“, kreischte sie in den Hörer, über den man bereits in den Neunzigerjahren hätte behaupten können, er habe schon bessere Tage gesehen. „Senden Sie schleunigst Hilfe!“
„Bitte bewahren Sie Ruhe, Frau …“
„Henrietta von Grubens“, füllte sie die fragende Stille. „Gräfin Henrietta von Grubens, sollte korrekterweise ergänzt werden.“ Förmlichkeiten waren […] Weiterlesen

Der wahre Grund, weshalb die Welt Montage hasst

Fritz Krüger hasste Montage – er hasste sie in jedem erdenklichen Sinne. Insbesondere an Montagen hasste er es, auf Montage zu gehen. Früher war dem nicht so gewesen, doch mit jedem Jahr, das ins Land zog, wurden seine Rückenprobleme schmerzhafter und er sehnte seiner Pensionierung entgegen, ein alter Haudegen wie er hatte sich den Ruhestand mehr als nur verdient. So war seine Motivation auch an diesem regnerischen Montagmorgen merklich eingeschränkt, während er in den Büroturm schlurfte, in dem das oberste Stockwerk umgebaut wurde. Der müde […] Weiterlesen

Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor | Die Bücherei

Dies ist der 7. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor“.

„Wir brechen gleich morgen früh auf“, war alles, was Rooster gesagt hatte. Danach hatte er dem Professor ein kleines, blaues Packet vor die Füße geworfen und war in Moiras Zimmer verschwunden. Die rothaarige Feuerwerfrau war nicht zurückgekehrt und niemand hatte auch nur den geringsten Zweifel, was mit ihr passiert war. Am nächsten Tag hatte Rooster seinem Spitznamen alle Ehre gemacht und die kleine Gruppe noch vor Sonnenaufgang mit lautem […] Weiterlesen

Restrisiko

Neal war Feuerwehrmann mit Leib und Seele; bereits als kleines Kind hatte er davon geträumt, andere aus brennenden Gebäuden zu retten und dabei unbeirrt und mit einer überlegenen Coolness durch das Inferno zu schreiten. Nun hatte er es endlich geschafft, er war ein Lokalheld, der Lebensretter der Stadt, der in seiner relativ jungen Karriere bereits fast einem Dutzend Menschen das Leben gerettet hatte. Wie immer, wenn er seine Schutzkleidung trug und die Axt in den Händen hielt, fühlte er sich völlig entspannt, stolz und beinahe […] Weiterlesen