Der erste Morgen des elften Monats

Tja, da hocke ich heulend auf dem Klo. Das ist ganz und gar nicht der anmutige Abgang, den ich mir vorgestellt habe. Ich keuche, reibe mir mit den Handflächen über die Augen und quietsche entrüstet über meine Dummheit: „Prima, die Schminke ist verschmiert!“ Mit den Spitzen meiner Ringfinger tupfe ich die feuchte Mascara von den Augenwinkeln. „Wie komme ich auch auf die Idee, einen gemütlichen Abend zu wollen?“ Mein Schluchzen ersticke ich mit bitterem Lachen. Flackerndes Licht erhellt die […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Hannah obenauf

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Um neun Uhr dreizehn plärrte der Wecker. Das tat er jeden Morgen und jeden Morgen war sein Schellen vergebens, ein Relikt aus vergangenen Zeiten, ein sinnloses Ritual. Es lag jede Menge Zeug herum, das meiste davon gehörte nicht in Hannas Schlafzimmer. Sie drehte sich schmatzend […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Die Seele eines Mannes

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Won’t somebody tell me, answer if you can.
Want somebody to tell me, what is the soul of a man?

Zu Ayers gegenwärtiger Gemütslage würde Ramblin‘ Jack Elliotts […] Weiterlesen

Nikolaus-Special | Rückschlag

Mit einer Bummelmütze im klassischen Nikolausen-Rot auf dem Kopf, kauerte Melinda auf dem Asphalt. Sie war in der Nähe aufgewachsen, eine knappe halbe Autostunde entfernt, dennoch hatte sie diesen Ort noch nie zuvor gesehen, hatte nicht einmal gewusst, dass hinter dem Bahnhof, welchen sie tagtäglich im Zug passierte, mehr als bloß ein kleines Grüppchen Ferienhäusern lag. Ali war auf die Idee gekommen, sich hier zu treffen, sagte, er hätte die Gegend vor einer Ewigkeit auf einem Schulausflug kennengelernt. Es war Anfang Dezember, […] Weiterlesen

Hoffnung. Eines Tages

Vier Uhr dreißig. Es ist kalt in der Halle E4 und Emma friert erbärmlich, trotz dem dicken Faserpelzpullover. Es stört sie nicht, genauso wie es sie stört. Seit Jahren fühlt sie sich hoffnungslos. Es ist nicht die Art von Hoffnungslosigkeit, die schmerzvoll schreit, auch nicht die leise, welche stumm und alleine leidet. Emmas Hoffnungslosigkeit ist zu einem unbegehbaren, intrinsischen Teil ihrer selbst gewachsen, sie ist weder versteckt, noch komplett sichtbar. Anders als die ausgestorbene Halle E4 ist Emmas Depression nicht kalt auch […] Weiterlesen