Im Nebel – St. James Infirmary

Der Nebel hängt tief in den Bäumen, sickert durch die Türritze in Joes Keller hinein. Ich sitze hier, hänge über meinem Bourbon. Bernsteinfarbenes Vergessen wünsch ich mir. In der Früh lief ich durch die Hallen der Krankenstation, der heilige James wacht dort über die Kranken. Kühl war es, heut’ Morgen wie jetzt, der Herbst verschlingt den Sommer und sich selbst. Ich sah sie, mein Schatz, ausgestreckt auf einer langen, weißen Pritsche. Sie war so kalt, so lieblich, so lieblich, so schön. Da eilte ich zum Doktor und bat um ein Wunder, doch […] Weiterlesen

Pathos

Ab und an wenn Jackie auf dem großen, schwarzen und auf Hochglanz polierten Konzertflügel saß, fragte sie sich, was genau sie eigentlich hier tat. Sie hielt eine dünne Zigarette in der Hand, obwohl sie im Konzertsaal eigentlich nicht rauchen durfte und schaute kurz auf ihr elegantes, schwarzes Abendkleid und die hochhackigen Schuhe. Bisher hatten alle ihr Laster schweigend hingenommen und verstanden, dass ihre rauchige Stimme ihr Kapital war, denn Jackie war eine berühmte Jazzsängerin.
Sie sang einfach weiter, Zeile für Zeile rollten die Worte des alten Songs über ihre Lippen. Sie hatte genug Übung und außerdem die praktische Gabe, dass sie sich nicht wirklich aufs Singen konzentrieren musste, sodass sie ihre Gedanken wandern lassen und dazu ihrem eigenen Gesang lauschen konnte. Manchmal reiste in ihrem Kopf an einen anderen […] Weiterlesen