Wenn man Freunde auf einsamen Wegen findet

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Ein Eichhörnchen ließ seine Nuss fallen und rannte im Zickzack weg, als Anwells abgewetzter Wanderrucksack mit einem lauten Plumpsen auf dem Steinhaufen landete. Er sah dem Tierchen bewundernd nach, als es sich flink auf einen der spärlich gesäten Bäume rettete und ihn von dort beobachtete. Der Spätnachmittagshimmel färbte sich langsam orange und er war froh, den Anstieg zum Evolution Basin noch vor dem Nachteinbruch geschafft zu haben. Eine Weile hatte er daran gezweifelt, nicht etwa, weil die Strecke so kräftezehrend gewesen wäre, sondern weil er sich ständig in betrübte Gedanken hatte verstricken lassen. Wandern, das hätte er bis vor kurzem noch […] Weiterlesen

Gefäß

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Sie sprach so schnell, dass es mir schwer fiel, ihr richtig folgen zu können und für einen kurzen Augenblick hatte mich ihr dringlicher Tonfall davon überzeugt gehabt, dass das was sie mir erzählte, tatsächlich wichtig war. Natürlich war dem nicht so, nichts was sie zu solch fulminanten Redeschwallen bewog, war jemals von Bedeutung gewesen, nichtsdestotrotz hörte ich ihr immer unheimlich gerne zu. Es war, als würde sie mich mit Nichtigkeit verzaubern, als könnte sie mich durch den reichhaltigen Klang ihrer Stimme in eine Welt entführen, die mir sonst verschlossen blieb, an einen Ort, der fernab jeglicher Sorgen ein Leben versprach, das vielleicht irgendwann das meine sein könnte. […] Weiterlesen

Jubiläums-Special | Die neun Wanderungen des Meteorologen

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen: Teil 1 | Teil 2

Es war, wie seit einigen Tagen schon, kalt und windig, also zog Hannes seine etwas zu weite Windjacke zu und schloss den Reißverschluss. Seitdem er sich dazu entschlossen hatte mehr Sport zu treiben, hatte er das Gefühl, er würde das Wetter auf der Zugspitze viel besser verstehen, so als hätte er einen neuen Zugang zu dem Thema gefunden, das seit Jahren sein Beruf war. Nun bekam er es nicht nur auf seinen Bildschirmen und bei seinen kurzen Kaffeepausen draußen zu Gesicht, sondern erlebte es mindestens einmal in der Woche am eigenen Leib. Hannes war Mitte Dreißig und arbeitete als Meteorologe in der regionalen Wetterstation und da diese glücklicherweise […] Weiterlesen

Bizarro-Blau

Hastig und reichlich ungeschickt strich ich meine Haare glatt, als ich ihn durch die zerkratzte Scheibe auf dem Bahnsteig entdeckte. Er trug eine khakifarbene Jacke, Jeans und seinen Rucksack, den er heute besonders schwungvoll über seine Schulter warf, während er auf das Trittbrett sprang. Grinsend winkte er mir zu, doch ich tat so, als hätte ich ihn nicht gesehen und blickte erst auf, nachdem er sich vor mir auf die Bank hatte fallen lassen. „Sei jetzt bloß nicht wieder so seltsam!“, schalt ich mich gedanklich aus reiner Gewohnheit, bevor ich ihn freundlich begrüßte und unbeholfen anlächelte.
So wie eigentlich jeden Mittwoch hatte ich mich schon den ganzen Tag über darauf gefreut, ihm im Zug zu begegnen. Der gemeinsame Heimweg mit ihm war seit beinahe drei Jahren das Highlight meiner Woche, etwas, das mir irgendwann sogar so viel […] Weiterlesen

Hundswetter

Schön war die Zeit, als wir zusammen über die Wiese gelaufen waren, als ich mich unter dem hohen Rosenbusch vor der brennenden Mittagssonne versteckt hatte und du mit deiner honigsüßen Stimme nach mir gerufen hast. Ja, es war wirklich wunderbar gewesen und nur zu gerne wüsste ich, weshalb nun alles vorbei ist, weshalb du nicht mehr nach mir suchst. Hast du mich denn aufgegeben?

„Bitte, so warten Sie doch kurz“, schrie sie den Männern zu, die mit dicken Aktentaschen vor ihr hergingen und ihre Rufe bisher ignoriert hatten. Endlich unterbrach einer der Anzugträger das müßige Gespräch über den letzten Quartalsbericht, blieb stehen und wandte sich ihr mit einem freundlichen Lächeln zu. „Wie können wir Ihnen behilflich sein?“, […] Weiterlesen

Weshalb man aus der Mücke manchmal einen Elefanten im Porzellanladen machen muss

„Nein“, sagte er mit einer Überzeugung, die ihn von allen Anwesenden wohl am meisten überrascht hatte und sah zu, wie seine geliebte Gattin einige Male irritiert blinzelte. „Wie ‚Nein‘?“, wollte diese dann doch noch wissen und die Zornesfalte zwischen ihren Augenbrauen wurde immer tiefer, bis sie schließlich ihre Hände auf die Hüften stemmte und fortfuhr: „Was soll das heißen, nein?“
Verlegen und etwas ängstlich blickte er sich in dem Ausstellungsraum der Porzellan-Manufaktur, welcher ihn eher an einen überladenen Secondhand-Laden erinnerte, als an ein nobles Geschäft, um und suchte nach einem Geistesblitz, um den anbahnenden Streit verhindern zu können, bis er begriff, dass er das im Prinzip überhaupt nicht mehr wollte. Eigentlich hätte er sich mittlerweile damit abfinden müssen, dass sie diejenige war, die alle […] Weiterlesen

Am Ende der Welt

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Am Ende der Welt schmeckt die Luft bitter. Mit sanften Stössen fliegt sie, geschwängert vom Duft der reichen Auen, ins Land und verheißt den Frühling bereits im Dezember, währendem ich deine Hand halte. Ich spüre, dass du mit den Worten kämpfst und schüttle mit einem traurigen Lächeln den Kopf, sodass mein Haar an meiner Stirn kitzelt. Ich öffne meine Lippen und schweige zum Trotz – ich will es genauso wenig wie du sagen und darauf hoffen, dass dieser eine Augenblick in der Ewigkeit gefangen bleibt. Doch du, du bist stärker, so wie du es schon seit unserer Kindheit warst, und flüsterst: „Morenga ist tot, der Krieg beendet, also sei nicht um mein Wohlergehen […] Weiterlesen