S11E17 | 233541 – Mein Name ist Yitzhak!

Wir möchten euch herzlich zur siebzehnten Episode der elften Staffel des Hörgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „233541 – Mein Name ist Yitzhak!“ von Rahel. Die Birken ragen ähnlich furchteinflößenden Geistern aus dem Schnee, ihre schwarzweiße Rinden berichten makabre Geschichten von Ruß und Asche. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Wundpflaster, Tannenzapfen, Velo, Hundeohr“ und „Fiakerfahrer“ vertextet und sie spielt am Setting „Birkenwald“. Der Sprecher dieser Episode ist Dennis Prasetyo. […] Weiterlesen

233541 – Mein Name ist Yitzhak!

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Du kauerst unter einer Birke, klammerst dich zitternd an ihren dünnen Stamm. Vorhin habe ich ihre Stimmen vernommen, in ihren Stiefel walzten sie zackig durchs Unterholz, eilten an uns vorüber. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass unser Verschwinden so schnell auffällt, hoffte, es käme frühestens beim morgendlichen Appell zur Sprache. Was unser Ausbruch für die anderen, unsere Freunde und Leidensgenossen, bedeutet, ist mir klar. Ich denke kaum mehr daran, wegen dir.

„Efim, sei still“, befehle ich dir im Flüsterton. Du gehorchst, verschluckst […] Weiterlesen

Fan-Bonus | Hexagon

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

Mir ist speiübel und mein Magen schmerzt, als moderte darin ein faules Ei vor sich hin. Etwas Hartes drückt von innen gegen meine Speiseröhre, ich würge, will mich übergeben, aber da kommt nichts. Ich bin leer, bloß ein […] Weiterlesen

Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor | Die Scheune

Dies ist der 6. Teil der Fortsetzungsgeschichte „Hoffe auf das Beste, aber bereite dich auf das Schlimmste vor“.

„Wir sind bloß auf der Durchreise“, begann Tess und überlegte sich kurz, ob sie zum Zeichen der Friedlichkeit langsam den Lauf ihres Gewehrs senken sollte, der noch immer zwischen die Augen der Rothaarigen gerichtet war. Sie entschied sich dagegen und versuchte stattdessen im Gesicht ihres Gegenüber abzulesen, was sie sagen sollte. Faktisch gesehen waren sie unerwartet in ihr Gebiet eingedrungen, es war also verständlich, dass ihnen mit Skepsis begegnet wurde und eher unwahrscheinlich, dass die Fremden sie überfallen wollten. Als die unbekannte Frau für einen Sekundenbruchteil […] Weiterlesen