Primum non nocere

Die Operationsvorbereitungen waren wie üblich ruhig verlaufen; Caroline hatte den klassischen Längsschnitt mit einer Routine durchgeführt, die sonst nur erfahrenere Chirurgen haben und auch das Herauslösen der linken Arteria mammaria interna aus der Brustwand gelang ihr mit Leichtigkeit. Als sie jedoch den Elektroskalpell an den Gefäßursprung der rechten Brustwandarterie setzte, um das etwa zwanzig Zentimeter lange Gefäß freizupräparieren und zu entfernen, zuckte ein kurzes Zittern durch ihren Oberarm. Instinktiv trat die junge Frau einen Schritt von ihrem Patienten zurück, atmete einige Male tief durch und beruhigte sich mit dem Gedanken, dass sie lediglich nervös war – schließlich war es für sie das erste Mal, dass sie unter diesen Bedingungen operierte. […] Weiterlesen