Der Weltverbesserer

Warnung: Diese Kurzgeschichte enthält Szenen, die auf einige Leser beunruhigend wirken könnten. Zudem könnte das dargestellte Gedankengut auf einige beleidigend wirken. Mehr zu unseren Warnungen sowie wann und weshalb wir sie anwenden, erfahrt ihr in unseren FAQ.

„Danke dir, Frank“, seufzt er zufrieden, als er sich auf meine Couch fallenlässt. „Das Chalet ist der schönste Ort zum Entspannen.“ Er lobt das weichgespülte Ambiente, ein Überbleibsel meiner verstorbenen Mutter, bei jedem Besuch und mir ist schleierhaft, wie ernst es ihm damit ist. Ihm ein kühles Blondes reichend, setze ich mich auf den kitschigen Ohrensessel.
„Kein Problem.“ Vor einigen Tagen habe ich ihn mit seiner Freundin im Kino getroffen, sie hat mir bei der Begrüßung ihr falsches Kichern […] Weiterlesen

Alles wie gehabt, oder: Der Mythos der ewigen Jugend

Es duftete stark nach dem Fondue, das wir gerade aßen und wie immer dudelte aus dem Radio die gleiche veraltete Musik, die im ersten öffentlich-rechtlichen Sender andauernd gespielt wurde. Der Schnee lag wohl etwa einen Meter hoch vor dem Chalet und ich konnte die makellos weiße Fläche, die wegen der vielen fallenden Flocken noch immer anwuchs, trotz der Dunkelheit noch durch das Küchenfenster erkennen. Wie jeden – und wirklich jeden – Winter verbrachten wir unsere Skiferien-Woche in demselben gemieteten Chalet im Berner Oberland. Dass ich nun schon siebzehn Jahre alt war und eigentlich gar nicht in einen Skiurlaub fahren wollte, hatte natürlich niemanden interessiert, denn als richtige Familie musste man wohl oder übel alles zusammen tun. […] Weiterlesen