S12E18 | Organe kosten nicht so viel, wie man denkt

Wir möchten euch herzlich zur achtzehnten Episode der zwölften Staffel des Hörgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Organe kosten nicht so viel, wie man denkt“ von Rahel. Wer in Mafiaoperationen verwickelt ist, hat besser einen guten Anästhesisten. Diese Kurzgeschichte wurde nach einer Titelvorgabe verfasst. Die Sprecher dieser Episode sind Matthias Heyl, Simon Kannengießer, Klaus Neubauer und Katrina Schowy. […] Weiterlesen

Organe kosten nicht so viel, wie man denkt

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Kim sah sich gerne als Gehirn der Operation, immerhin war sie die Chirurgin und als solche stand ihr, wie sie fand, Kevins Respekt zu. Dieser war nämlich, und das sollte man sich nicht schönreden, lediglich Anästhesist, ein überbezahlter Junkie. Leider war Kims Selbstbewusstsein in den letzten Monaten arge ins Wanken gekommen, wobei sie das selbstverständlich nie und nimmer vor ihrem Komplizen zugeben würde. Sei es wie es sei, auf jeden Fall saß die […] Weiterlesen

Meine Streifen sind (nicht) heilig

Die morgendlichen Sonnenstrahlen bahnten sich ihren Weg durch die Wolkendecke, zauberten flackernde, wirbelnde Lichtpunkte in die staubige Stallluft. Zina das Zebra schnaubte verschlafen und schüttelte sich dann ausgiebig, ehe sie ihre schwarzen Nüstern aus dem Fenster rekte. Sie war erst wenige Tage hier, hatte allerdings bereits gelernt, dass sie am Morgen meist die erste war, die dem Träumen überdrüssig wurde. Die anderen Bewohner dieses ihr fremden Ortes […] Weiterlesen

Interview | Stephanie Mattner von SternenBlick

Werte Clue Reader

Es passiert, was sich zu passieren gehört
Wir reimen zu Beginn gänzlich unerhört
Wollen fulminant, doch leise zelebrieren
Nicht bloss Wortschöpfungen kreieren
Wer sich an Desinteresse und Unrecht stört

Heute haben wir das Vergnügen, euch Stephanie Mattner im Clue Writing […] Weiterlesen

Interview | Maria Braig

Werte Clue Reader

Heute wollen wir euch im legendären Clue Writing Interview Maria Braig vorstellen. In ihrem Roman „Amra und Amir“ erzählt sie die Geschichte einer Tochter albanischer Flüchtlinge, welche in Deutschland aufwächst und sich selbst nicht als Migrantin erlebt. Da sie jedoch keinen deutschen Pass hat, droht ihr die Abschiebung. Trotz aller Bemühungen ihres Umfelds muss Amra Deutschland verlassen und landet mit nur hundertdreissig Euro im Kosovo, wo sie bei dem Bruder ihrer […] Weiterlesen