Fan-Bonus | Witzlos

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Steady– und Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar.

„Dad, Mom, kann ich mit euch reden?“, fragt Jake seinen Kopf ins Büro streckend.
„Ich hab viel zu tun.“
„Es ist wichtig.“
„Er sagt, es ist wichtig, Dad.“
„Ich hab’s gehört, Dottie.“ Seufzend legt Dennis seine Lesebrille ab und […] Weiterlesen

S10E09 | Wundersam wandelbare Menschen

Wir möchten euch herzlich zur neunten Episode der zehnten Staffel des Hörgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüßen. Sie basiert auf der Story „Wundersam wandelbare Menschen“ von Rahel. Man kann entweder schauspielern oder über Heavy Metal diskutieren. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues Topmodel, Verdatterung, Fäkalsprache, Heavy Metal“ und „Pager“ vertextet und sie spielt am Setting „Am Weinregal“. Der Sprecher dieser Episode ist Klaus Neubauer. […] Weiterlesen

Wundersam wandelbare Menschen

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Pierres Verstand arbeitete auf Hochtouren, als er eingekeilt in einer Gruppe aus fünf am Weinregal lehnte. Ein Glas mit Stiel hielt man am oberen Teil desselbigen, richtig? Er trank keinen Wein, ließ überhaupt die Finger von Alkohol, mal abgesehen vom weihnächtlichen Schlummertrunk, den er bloß schluckte, weil seine Oma diese Tradition mochte. Die Luft im noblen Kellerrestaurant war stickig, die Einrichtung tatsächlich antik und die […] Weiterlesen

Warten auf die Zukunft

Durch die gläsernen Wände des Konferenzraums drangen die gedämpften Stimmen der Sitzungsteilnehmer, die seit nun beinahe einer Stunde auf die Ankunft des Konzernchefs warteten und langsam ungeduldig wurden. Ich war noch nie im Leben so nervös gewesen, nicht einmal damals, als ich im Abschlusstheater der neunten Klasse die Hauptrolle gespielt hatte. Allein beim Gedanken daran, da reinzumarschieren und mich vor diese Leute zu stellen zu müssen, verkrampften sich meine Muskeln und mein Magen drehte sich um, so dass ich fürchtete, ich würde jederzeit entweder zusammenbrechen wie ein Klappstuhl, oder die Penne Arrabiata, die ich zum Mittagessen hatte, über den Boden verteilen. Und ich konnte beinahe fühlen, wie die Erwartungen der Herrschaften hinter der Glaswand mit jeder Minute Wartezeit, die verstrich, immer grösser und grösser wurden. […] Weiterlesen