Patreon-Bonus | Der Hüter des Zylinders

Dies ist eine Bonus-Story, ein Dankeschön für unsere Patreon-Unterstützer. Wer Zugang zu diesem und vielen weiteren exklusiven Inhalten haben möchte, kann sich jederzeit auf Patreon als Clue Writing Unterstützer registrieren und das Passwort erhalten. Selbstverständlich bleiben alle regulären Inhalte von Clue Writing kostenlos verfügbar. Um die Geschichte zu lesen, gebt bitte euer Passwort ins unterstehende Feld ein:

Die fünfte Clue Writing Challenge geht zu Ende

Liebe Clue Reader und Clue Challenge Writer,

mit dem Ende des Sommers kommt auch das Ende der fünften Clue Writing Challenge. Es ist also an der Zeit, die Gartenmöbel einzumotten und mit der Trompete die Fanfare des Abschlussbeitrages anzustimmen, denn jetzt ist es so weit. Im Wissen darum, wie gespannt ihr seid, präsentieren wir euch in diesem Post den literarischen Mischsalat, der diesmal zusammengekommen ist.

Wahrscheinlich erinnert ihr euch noch, dass wir vor ungefähr zwei Monaten zur fünften Clue Writing Challenge aufgerufen haben. Dreizehn bekannte und neue Schreiberlinge […] Weiterlesen

Im Garten Erden

Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der fünften Clue Writing Challenge.

„Ach, hast du gewusst, Tante Frieda ist umgezogen. Sie wohnt jetzt in …“ Rasch blende ich die Diskussion meiner beiden Neffen aus um mich wieder meinem Mischsalat zu widmen, nebst den Kartoffelchips das einzige vegetarische Nahrungsmittel an dieser Familien-Grillparty. Ich habe noch nie ganz verstanden, was es damit auf sich hat, dass meine ganze, große Verwandtschaft im Wissen darum, wie sehr sie einander auf den Keks gehen, mindestens zehnmal im Jahr zusammenkommen muss, im Sommer gar im Garten, wo sie laut genug sind, um das ganze Dorf wachzuhalten. Wir quälen uns durch seichte Konversation und hoffen, der Abend möge bald ein Ende nehmen. Die Dunkelheit […] Weiterlesen

Monatsvorschau | September 2017

Hallo liebe Clue Reader

wir haben den meteorologischen Herbst erreicht und pünktlich beginnt die Regensaison. Im Laufe des Monats werdet ihr nicht nur die ersten gelben Blätter finden, sondern ebenso eine Menge herbstfrischer Content auf Clue Writing.
Bevor wir loslegen, möchten wir euch kurz einladen, einen Euro eures monatlichen Buch-Budgets (wenn ihr mögt, gerne mehr) für unsere literarische Arbeit auszugeben oder unsere Bücher auf eure Einkaufsliste zu setzen. Das wäre einerseits fürchterlich freundlich von euch und andererseits euer Beitrag zu mehr Lese- und Hörfreude in der herbstlich kühlen Welt des Internets. Und ja, Bücher haben wir selbstverständlich auch. […] Weiterlesen

Wir sind alle besonders. Wir sind alle gleich

Diese Kurzgeschichte erschien im Rahmen der fünften Clue Writing Challenge.

„Einen wunderschönen guten Tag, Austerlitz.“ Ein flüchtiges Lächeln, unverbindlich, kalt und künstlich. „Wie hat uns das Mittagessen geschmeckt?“ In der Mimik der Heilungsassistierenden Person ist keinerlei Bewegung auszumachen, sie ist eingefroren und Austerlitz‘ Gesicht muss es bald ebenso sein. „Hervorragend“, wird Zufriedenheit mit der neuerlichen Nahrungsausgabe bestätigt, obschon der Mischsalat welk und die Eier trocken waren. „Es war köstlich.“
„Schön“, meint die HAP und hält eine Weile inne, beäugt ihr Gegenüber eindringlich, ehe sie etwas auf ihrem Tablet notiert. „Sehr schön.“ Es folgen zwei kurze Schritte nach Links […] Weiterlesen

S03E15 | Ich wünschte, ich wüsste wie es sich anfühlt, frei zu sein

Wir möchten euch herzlich zur fünfzehnten Episode der dritten Staffel des Kurzgeschichten-Podcasts Clue Cast begrüssen. Sie basiert auf der Story „Ich wünschte, ich wüsste wie es sich anfühlt, frei zu sein“ von Rahel. Es gibt Fälle, in denen Abschied höchst befreiend ist. In dieser Geschichte wurden die vorgegebenen Clues „Schlagbohrer, Konsument, Grundlagenforschung, Niemandsland“ und „Tintenfass“ vertextet und sie spielt am Setting „Schrebergarten“. Der Sprecher dieser Episode ist Werner Wilkening. […] Weiterlesen

Ich wünschte, ich wüsste wie es sich anfühlt, frei zu sein

Diese Story ist auch als Hörgeschichte erschienen.

Das Gras ist feucht und die abgebrannte Stelle, auf der bis letzten Sommer immer unser Grill gestanden hatte, verströmt den Geruch von nasser Pappe. Gestern ist meine Frau gestorben und hinter Messners lieblos zusammengezimmerten Schuppen sehe ich eine rote Mütze auf und ab wippen; ein Kind, das sich durch den Regen nicht vom Schaukeln abhalten lässt. Ich sammle den letzten Gartenzwerg auf und werfe ihn, zusammen mit den Essensresten von heute Mittag, in die große Mülltonne, währendem ich mir das Hirn zermartere um mich zu erinnern, wo zum Teufel mein Schlagbohrer geblieben war. Morgen werde ich keine Zeit haben, der Termin mit dem Bestatter wird […] Weiterlesen