Inside Clue Writing: Die Reise einer Wettbewerbseinsendung – Erster Teil

CWC - resizedHallo liebe Damen, Herren und Literaten

Vor gut zwei Wochen haben die Schmerlosigkeiten mit dem Einsendeschluss unseres diesjährigen Literaturwettbewerbs ein kurzes Ende genommen. Was während den letzten Tagen der Ausschreibung geschah, hat unsere kühnsten Erwartungen übertroffen und unsere Inbox zum Explodieren gebracht. Die Anzahl der Wettbewerbsteilnehmer hat sich so rapide vervielfacht, als wäre eine literarische Zombie-Apokalypse ausgebrochen, welche jeden Winkel der deutschsprachigen Welt in den Schreibwahn getrieben hatt. Kein Wunder also, dass bei uns einige Nachtschichten fällig wurden. Alles, was uns jetzt noch zur absoluten Weltherrschaft fehlt, ist eine genauso gigatronische Explosion unserer Leser-, Hörer– und Patron-Zahlen, die aber zweifelsohne bevorsteht.
Nun ist eine Jury von hochmotivierten, mit Koffein vollgepumpten Literaten fleissig daran, alle eingesandten Kurzgeschichten zu lesen und zu bewerten. Natürlich wollen wir euch diese Jurytasten in diesem Beitrag gebührlich vorstellen, weiterlesen lohnt sich also.

Viele von euch sind sicherlich neugierig, was eigentlich bisher mit euren Beiträgen geschah, wie viele Einsendungen uns erreicht haben und wie wir die Anonymisierung gewährleisten. Diese und viele weitere Fragen möchten wir euch nicht in einen langweiligen Text, sondern in einem Video beantworten – viel Spass!

Jetzt wird gelesen, Tag und Nacht, bei Regen und bei Sonnenschein, auf der Couch, im Bett oder der Bahn (Hauptsache nicht im Auto). Selbstverständlich geht die Reise unserer Beispielgeschichte weiter und wir werden euch im nächsten Inside-Beitrag weitere Einblicke hinter die Kulissen der Entstehung unserer zweiten Anthologie gewähren. Wenn ihr nichts verpassen wollt, könnt ihr jederzeit den Clue Writing Newsletter abonnieren.

Jetzt möchten wir euch rasch erzählen, wer denn eigentlich eure Geschichten liest und bewertet, also präsentieren wir stolz die Jury:

Rahel und Sarah
Wir sind die, welche ihr auf der Website sowie den Social Media zu sehen bekommt. Eigentlich sind wir Autorinnen, aber als sich unser kleines Projekt vom Freizeitblog zur Literaturseite mit unzähligen Inhalten entwickelte, wurden wir auch zu gehörgangverwöhnenden Podcastern, zur „Bringt mir Bilder von Spiderman!“-schreienden Redaktion, zu harten Fragen stellenden Journalisten, zu hübschen Sekretärinnen und zu denen, welche jeden eurer eingesandten Texte lesen und fleissig auf ihren Bewertungsbögen eintragen. Kurzum: Wir sind schmerzlos, schätzen den leicht bitteren Duft der gemahlenen Kaffeebohne und ignorieren die Ratschläge unserer Ärzte, wenn es ums Schlafpensum geht. Mehr über uns könnt ihr auf unserer Vorstellungsseite erfahren, mehr über unser nimmermüde-grössenwahnsinniges Projekt, Clue Writing, hier.

Timo
Mein Name ist Timo Pohlner, ich bin 23 Jahre alt. Geboren wurde ich in Esslingen am Neckar, wo ich noch heute lebe und als Technischer Zeichner arbeite. In meiner Freizeit spiele ich Tischtennis und mache allgemein gerne Sport, sofern ich Zeit dafür habe. Mit dem Schreiben habe ich nach meiner 30-tägigen Chinareise begonnen. Vorgenommen hatte ich es mir schon lange, da ich seit meiner Jugend gerne und viel Fantasy lese. Einige meiner Geschichten durfte ich bereits veröffentlichen. Dazu gehören unter anderem „Die gestohlene Hand“ in der Anthologie „Untot“ des Sperling Verlages, „Kurz oder … von einer ungewöhnlichen Begegnung“ in der Ausschreibung „Kurz“ von Clue Writing und noch einige andere, die in Kürze auf meiner Website angekündigt werden. Schaut doch einfach mal vorbei.
Ich freue mich sehr beim Literaturwettbewerb von Clue Writing als Juror mitmachen zu dürfen und möchte mich ganz herzlich bei Sarah und Rahel bedanken, die unglaublich tolle Arbeit leisten!
Besucht auch Timos Website sowie seine Autorenseite bei Clue Writing.

Alexa
Hallihallo, ich bin Alexa und 27 Jahre alt. Ursprünglich in einem anderen Land geboren und in Ostfriesland aufgewachsen, verschlug es mich schließlich nach Bremen, wo ich seit einiger Zeit Germanistik und Kunst-Medien-Ästhetische Bildung studiere. Nebenher arbeite ich als Erzieherin in einem Elternverein und verbringe die restliche freie Zeit damit, mich um den Bücherstadt Kurier und anderweitige Projekte zu kümmern. Langeweile? Gibt es bei mir nicht. Es gibt immer etwas zu tun! Und das ist gut so.

Bei Interesse schaut doch gerne hier vorbei: Bücherstadt Kurier – oder hier: Zeichenblicke.

Unserer Jury gebührt grosser Dank, mit Fanfaren, Trompeten und Trommelwirbel – sie sind einfach megalotastisch! Jedoch möchten wir uns auch bei euch, den Wettbewerbsteilnehmern sowie unseren Lesern und Hörern, herzlichst dafür bedanken, dass ihr mitgemacht habt, immer wieder vorbeischaut, uns auf Patreon unterstützt oder Clue Writing euren Freunden empfehlt. Nur, ja, nur dank euch sind wir auf dem Erfolgskurs ohne Halt zur Weltherrschaft.
Jetzt heisst es, auf den nächsten Blick hinter die Kulissen zu warten, was aber nicht weiter schlimm ist, denn wem wird mit einer Pausenunterhaltung von zwei bis drei Stories sowie zwei Podcast-Episoden pro Woche und unserer letztjährigen Anthologie, „Kurz – Literatur in kleinen Happen„, schon langweilig?

Mit lieben Grüssen und den besten Wünschen
Die Clue Writer
Rahel und Sarah

2 Gedanken zu „Inside Clue Writing: Die Reise einer Wettbewerbseinsendung – Erster Teil

    • Hallo lieber Michael,

      hab vielen Dank für die Blumen! Wir freuen uns natürlich sehr, dass dir unser Einblick so gefallen hat und werden weiterhin fleissig an der Weltherrschaft basteln ;)

      Mit lieben Grüssen und den besten Wünschen
      Für die Clue Writer
      Sarah

Kommentar verfassen