News: Wir haben Winterferien und schauen zurück

Liebe Freunde der weissen Flocken,

Wir ziehen eine Linie in den Schnee! Jetzt, ja, genau ab jetzt bis zum 14. Januar machen wir Winterferien und wollen uns eine wohlverdiente Pause … ach Quatsch, ihr kennt uns besser, lassen wir die Maskerade. Endlich kommen wir dazu gehörig vorzuarbeiten, zu planen und uns auf das nächste, grandiomegalotastische Jahr mit Clue Writing vorzubereiten. Bevor wir uns ins Dickicht aus ausgemusterten Weihnachtsbäumen verkriechen und über die Lichterketten stolpern, wollen wir über den Fortschritt an der literarischen Weltherrschaftsfront berichten, euer Feuerwerk anzünden sowie Geschenke unter den mittlerweile vereinsamenden Baum zu legen:

Das Projekt – also wirklich das ganze Projekt:
Zuerst die kalte, harte Statistik: 472 Kurzgeschichten, 164 Podcast-Episoden und viele, viele weitere Inhalte, wie Interviews oder Einblicke hinter die Kulissen, haben euch während diesen viereinhalb Jahre mit Clue Writing begleitet. Eigentlich könnten wir mit der Aufzählung fortfahren, das tun wir aber nicht, dafür haben wir schliesslich unseren frisch begonnenen Überblick über das Projekt, in welchem ihr das gesamte Projekt ins Detail kennenlernen werdet. In der letzten Ferienwoche wird dieser Überblick täglich aktualisiert, also schaut vorbei und staunt!

Fragen & Antworten: 2016
Um euch den seltsam melancholisch heiteren Augenblick zwischen Familienfeiern und Feuerwerkstrinkerei informativ zu gestalten, ist unser Segment „Fragen & Antworten“ aktualisiert worden – diesmal haben wir uns mehreren Fragen von Nike Leonhard gestellt und sie in üblicher Manier ehrlich wie albern beantwortet.
Wenn wir uns schon über Fragen unterhalten, selbstverständlich wollen wir uns euren unausgesprochenen Fragen rasch widmen: Ja, wir werden auch über die Feiertage dann und wann auf Facebook, Twitter und Instagram auftauchen, also besucht uns, kommentiert und stiftet nach der Besinnlichkeit Unruhe! Und ja, noch nehmen wir liebend gerne eure Weihnachtsgeschenke entgegen, solltet ihr uns welche bescheren wollen.

Gut, tun wir das, womit wir euch bereits im Titel gedroht oder Freudentränen beschert haben. Steigen wir in die Clue-Zeitmaschine, drehen das Jahr zurück und starten von vorn. Ab geht die Reise der Spezialitäten, Kuriositäten und Raritäten. Unter den Highlights des Monats findet ihr über einen Link zu allen Stories, Podcast-Episoden, Gastbeiträgen, Interviews, Favoriten, Blicken hinter die Kulissen und Monatsvorschauen – ihr werdet sicher nichts verpassen!

Januar 2016
Scheinbar locker, entspannt und zugleich voller Frische haben wir den Januar normal begonnen, ohne jegliche Specials, Gastbeiträge oder interviewt worden zu sein. Man soll es auch einmal ruhig nehmen können, wie es so schön heisst und bei einem Publikationsplan von fünf Beiträgen pro Woche ist „ruhig“ dann trotzdem nicht so ruhig, wie ihr euch denken könnt. Immerhin startete da unser Podcast bereits in die vierte Staffel, was doch eine Erwähnung wert ist. Ausserdem waren wir damit beschäftigt, die Beiträge für „Kurz – Literatur in kleinen Happen“ zu lesen, sortieren und mit den Vorbereitungen für das Buch zu beginnen. Ein wahrer Clue Writer kennt keine Müdigkeit …
Der ganze Januar auf Clue Writing

Februar 2016
Einen ersten Blick hinter die Kulissen des Literaturwettbewerbs hat unsere Teilnehmer genauso wie euch, die Leserinos und Leseristas, gefesselt. Ein mindestens ebenso atemberaubendes Ereignis ist es jeweils, wenn die Clue Writer wider Erwarten das Thema der Liebe aufgreifen, wie es zum Valentinstag Tradition ist. Und so gab es auch in diesem Jahr ein Valnetinstag-Special von Rahel sowie eines von Sarah zu lesen.
Der ganze Februar auf Clue Writing

März 2016
Ob in die Eier(stöcke) oder voll auf die Rübe: Mit Ostern gibt es bei den Clue Writern stets bunte Specials, von hasenhaltig bis dramatisch. Diesmal waren untote Erlöser in einer feierlichen, zweiteiligen Zombie-Reihe in der Kirche zu Gast, während im Podcast ein diverses Audiofeuerwerk veranstaltet wurde.
Der ganze März auf Clue Writing

April 2016
Achtung Leute, wir stellen uns auf den Kopf – kleiner Aprilscherz – und werfen mit Zahlen um uns. Der Clue Cast wurde hundert Jahre alt und die erste Episode erschien … halt, das stimmt so ganz und gar nicht, die hundertste Episode wurde ein Jahr … ach, egal, hört einfach selbst nach, was wir angestellt haben, mit Episode Nummer Hundert sowie den Specials zu einem Jahr Clue Cast.
Allen, denen jetzt nicht klar ist, dass wir einen Vogel haben sein Amsela Hitchcock in Erinnerung gerufen, die emsige Amsel in bestem Brutalter, die sich entschieden hat, ihr Nest auf Sarahs Fensterbank zu bauen und dort ihre Jungen grosszuziehen. Wer ihre Familienabenteuer verpasst hat, kann sie hier geniessen und verwundert geststellen, dass Clue Writing zuweilen zum Doku-Kanal wird.
Der ganze April auf Clue Writing

Mai 2016
Der Mai, ja … der Mai. Wo sollen wir beginnen? Vierhundert, ja, vierhundert Kurzgeschichten waren schon auf Clue Writing erschienen, das ist eine ganze Menge und muss natürlich gebührend mit einem Vierteiler gefeiert werden. Nebst dem Start der vierten Clue Writing Challenge, in der alle erdenklichen Schreiberlinge mitgemacht haben, wurde frei nach dem Motto „Hallo Welt, wir haben ein Buch rausgeknallt“ der Jahresbestseller „Kurz – Literatur in kleinen Happen“ veröffentlicht. Schlaf? Fehlanzeige, sowas kannten wir nicht! Und da wir so schön im Schwung waren, musste auf „Kurz“ sogleich „Schmerzlos“ folgen, das uns bis heute einige durchwachte Nächte beschert. Zudem wagten wir uns im Mai einen weiteren Schritt in Richtung Weltherrschaft zu tun und wollen seither erfahren, wie viel wir der Literaturwelt wert sind. Deshalb gingen wir mit unserem Patreon-Profil, wo literatastische Rewards abgestaubt werden können, an den Start. Tja, und da war der Monat mit seinen extravaganten Höhepunkten schon vorbei.
Der ganze Mai auf Clue Writing

Juni 2016
Als die Hitze über uns hereinbrach, haben wir unsere Mützchen mit unserem geliebten „Nerdy-Stuff“ gekühlt und zwar in unseren Geek Weeks: Sämtliche Kurzgeschichten und Podcast-Episoden steuerten etwas zum Monatsthema bei und wir zelebrierten die wundervollen (und weniger wundervollen) Seiten des Nerd-Seins.
Zugleich wurde über uns gesprochen, aber so, dass wir selbst mitreden konnten: Stephanie Mattner von SternenBlick sowie Jennifer Hilgert haben klammheimlich eine Aktion unter dem Namen „Megalo-Danke“ initiiert, in der sie mehrere ehemalige Interviewpartner der Clue Writing Interviews dazu eingeladen haben, uns Gegenfragen zu stellen – und wir wurden davon komplett überrascht! Das Resultat davon findet ihr sowohl auf Schriftverkehr (hier der Link zu einem Vorschaupost) sowie auf SternenBlick – tingelt vorbei und richtet von uns ein grosses Megalo-Danke aus!
Das zweite Interview mit uns wurde von Brina Stein geführt und zwar für das QWERTZ-Magazin, die Mitgliederzeitschrift des BvJA, des Bundesverbandes der Jungautoren. Mit freundlicher Genehmigung des Teams, dürfen wir diesen Beitrag als PDF-Datei mit euch teilen – Danke!
Der ganze Juni auf Clue Writing

Juli 2016
Tja, viel gibt es über diesen Monat kaum zu berichten, denn wir hatten Sommerferien und beschwerten uns vorwiegend über die nervige Kleinigkeit, dass wir nach fünf Minuten in der Sonne in Flammen aufgehen. Während Rahels Körper ausnahmsweise auf menschliche Temperaturen kletterte, erlitt Sarah nahezu den Hitzetod.
Hm, was war noch … Ah, richtig! Die zweitgrösste, web-technische Aktion hinter den Kulissen von Clue Writing. Unter dem Codenamen der im August verkündeten Aktion „The Great Mergening“ haben wir unsere bislang getrennt betriebenen Plattformen von Clue Writing und dem Clue Cast zu einer Megaseite zusammengelegt und alle, ja, alle permanenten Links von ungefähr sechshundert Beiträgen und dreissig Seiten manuell geändert, Kategorien umsortiert sowie sämtliche Inhalte auf unserer Startseite in einen gigantischen Clue-Stream organisiert. „Von was zum Bleistift sprecht ihr?“, mögen manche von euch sagen und ja, ihr habt Recht, dieses Mammutprojekt war nach aussen hin relativ unauffällig, dabei ist es erst der erste von zwei Teilen eines wesentlich grösseren, finsteren Masterplans. Der zweite Teil ist [ZENSIERT] und wird am [ZENSIERT] auf [ZENSIERT] für heilloses [ZENSIERT] und sowieso absolut [ZENSIERT]. Ihr versteht schon, Sommerferien sind durchaus praktisch. Selbstverständlich kam das Alltagsgeschäft im Juli trotz allem nicht zu kurz, wie ihr gleich seht …
Der ganze Juli auf Clue Writing

August 2016
Jeder August beginnt mit dem Schweizer Nationalfeiertag, was ein klitzekleines Special wert sein darf, oder? Was aber in diesem Monat stets wiederehrt und wesentlich bedeutender ist als der Geburtstag dieses kleinen Alpenlandes, ist das Jubiläum der Superlative: Clue Writing wurde in diesem Sommer vier Jahre alt! Na, wenn das mal nicht nach mehrteiligen Specials ruft …
Der ganze August auf Clue Writing

September 2016
Weniger spektakulär, doch beständig und extrafleissig ging es in den frühen Herbst. Weiterhin regnete es fünf Beiträge pro Woche, zwei Stories, zwei Hörgeschichten sowie ein Was-Auch-Immer-Ansteht-Beitrag. Dafür hat unsere Web-Abteilung die Archive geöffnet und gezeigt, mit was für Suchbegriffen wir auf Google, Yahoo, Bing und Co. gefunden wurden. Sei es LSD im Hundefutter, fette fetisch-Fressattacken oder die besten Wege, Ehefrauen zu misshandeln, offenbar haben wir auf alles eine Antwort.
Der Schlussstrich des Septembers markierte ein weiteres, wahrlich episches Ende – der Einsendeschluss von „Schmerzlos“ war gekommen und sehr zu unserem Erstaunen haben uns bedeutend mehr Beiträge als erwartet erreicht. Noch hoffen wir, die Deadline zur Gewinnerverkündung einhalten zu können, aber falls nicht, vergebt uns. Wir geben unser bestes, unsere wachsende Prominenz mir wachsendem Arbeitswillen sowie wachsendem Grössenwahn zu kompensieren …
Der ganze September auf Clue Writing

Oktober 2016
Die Blätter fielen, die Zombies vermehrten sich ungehindert … Ja, vermutlich kennt ihr diesen Spruch noch, entspannend, beruhigen, ja einschläfernd: Der Clue Writing Horror-Monat war da und alle waren sie fällig! Die Leser, die Hörer, die Gastautoren … Nur bei Clue Writing heisst es: „Lieber ein Schrecken ohne Ende als ein Ende ohne Schrecken.“ Gepaart wurde dieses Ereignis, durch eine reine Laune der Mathematik, mit der jeweils zweihundertsten Kurzgeschichte beider Autorinnen. Ja, korrekt, sowohl Rahel als auch Sarah hatten es geschafft je zweihundert Stories zu schreiben, lektorieren und publizieren … megalotastisch, was?
Zwischen den Herbststürmen und Zombie-Invasionen gab weitere Gründe zur Freude: Über uns wurde mal wieder gesprochen und zwar derart löblich, dass sogar wir arrogante Genies erröteten. Entdeckt die äusserst schmeichelhafte Besprechung von „Kurz – Literatur in kleinen Happen“ bei den „Feuilletönen“, am besten jetzt, sofort!
Der ganze Oktober auf Clue Writing

November 2016
Der Einbruch des Hochnebels brachte für unsere zarter besaiteten Leserschaften die lang ersehnte Erlösung vom Horror, da Clue Writing zur Normalität zurückkehrte. Nun, zumindest fast, denn ein neues Feature und ein paar ernste Gedanken seien hier erwähnt. Neu konnten (und können!) diejenigen Clue Reader, welche uns Clues vorschlagen entscheiden, ob sie dies für eine reguläre Kurzgeschichte oder eine Patreon-Story tun möchten. Letztere mag zwar vorerst ausschliesslich für unsere Supporter verfügbar sein, dafür wird der Clue-Spender zu guter Letzt im erscheinenden Buch verdankt, welches früher oder später auf euer aller Regale landen wird – und wer möchte schon nicht für lediglich sechs Worte seinen Namen in einem Buch stehen haben, erst recht, wenn es von Clue Writing ist?
Das zweite Thema dieses Monats ist ernsterer Natur, wenn auch kaum dramatisch: In einer kleinen Leserbefragung haben wir uns erkundigt, was ihr davon halten würdet, wenn wir für die ersten paar Monate des Folgejahres nur eine Story sowie eine Podcast-Episode pro Woche veröffentlichen. Mails und private Nachrichten trudelten ein, wir wurden mit Verständnis und besten Wünschen für gelassene Freizeit überschüttet, was uns einerseits grandiotastisch freute und uns andererseits ein klein wenig zum Schmunzeln brachte. Denn es gelüstet uns nicht nach Ruhe und Ausspannung, nein. Wir brauchen offene Zeitfenster für die wohl wichtigste Arbeit überhaupt, nämlich die Zukunft unseres Projekts zu sichern. Wir werden uns im kommenden Jahr frisch, frech und fröhlich auf grosse Sponsoren- und Werbepartner-Jagd begeben, denn wer weiss, vielleicht kann man irgendwann von Clue Writing leben? (Der Reim sei uns vergeben). Ungewöhnlich humorlos zuletzt: Wir sind der Überzeugung, dass harte Arbeit entlohnt werden sollte und sind bereit, uns dafür einzusetzen.
Der ganze November auf Clue Writing

Dezember 2016
Das ganze Ge-embere neigt sich mit dem Dezember dem Ember, pardon, Ende zu, aber wir verabschieden uns nicht ohne einen gigatronischen Knall in die Winterferien. Nebst den Nikolaus-, Advents-, sowie Weihnachts-Specials in Text und Ton, die von festtäglichem Schneefall begleitet werden, haben wir einige Extras zu bieten.
Ein Gastbeitrag von Sarah ist im Adventskalender unserer Freunde beim Bücherstadt Kurier erschienen und will gelesen werden. Genau dieselbe Story aus einer anderen Perspektive ist bei der Geschichtenkapsel zu hören – mehr sei nicht verraten, lest und hört selbst vorbei …
Zudem hat unsere Gastautorin Nike Leonhard sich einer Herausforderung stellen müssen: Seit wir Clue Writing betreiben haben wir uns alle zwei Jahre, also 2012 sowie 2014 in einer Frage- und Antwortsektion zu unserem Projekt geäussert. Ihr habt bestimmt längst den Verdacht, dass Nike die Fragen für die Edition von 2016 beigesteuert hat, die soeben veröffentlicht wurde.
Das letzte, wirklich, wirklich letzte Ding ist so gross, dass wir damit bereits zwei Monate früher begonnen haben – es ist unser „Inside Clue Writing: Das Projekt“-Mega-Beitrag, der mehr als vierzig Buchseiten lang ist, Bilder, Audio und Video mal ausgenommen. Endlich ist er fertig, und zwar fix und fertig sodass ihr die Möglichkeit habt, nachzulesen, was wir für dieses Projekt so tun, von tagtäglich bis zu ab und an. Eine lehrreiche Lektüre für jene, die ihre Neugier stillen wollen …
Der ganze Dezember auf Clue Writing

Das, liebe Freunde, war, ist und bleibt das Jahr 2016 mit Clue Writing. Wir, Rahel und Sarah, ziehen uns nun zurück, um weiterhin an dem Literaturwettbewerb, den Inhalten von 2017 sowie düsteren Plänen zu arbeiten, denn Urlaub heisst für uns nur, dass wir uns die soziale Interaktion sparen – es sei den introvertierten Autoren gegönnt. Im Januar kehren wir voller Elan in den Adern, plätzchengestärkt und mit Feuerwerkantrieb wieder und bemühen uns nach Kräften und Sturheit, euch ein megalotastisches neues Jahr zu bescheren.

Euch allen gebührt der festlich explodierend himmelserleuchtende Dank für ein bewegtes, wildes, nachdenkliches und vor allen bleistifthaltiges Jahr. Wir hoffen, euch weiterhin zu unseren Lesern, Hörern, Likern, Followern, Subscribern, Unterstützern, Käufern oder Was-Auch-Immern zählen zu dürfen und wünschen euch Schnee, Lesefreude, Hörspass und das kleine Stückchen Selbstüberschätzung, das man zur Umsetzung grosser Pläne und guter Vorsätze braucht. Hier und da taucht sicherlich eine von uns auf den Social Media Kanälen auf, also haltet brav Ausschau. Mit dem Festessen im Hinterkopf, Mandarinen und Erdnüssen auf dem Schreibtisch und Gallonen von Kaffee im Ranzen verabschieden sich

eure jahresendzeitlichen Clue Writer
Rahel und Sarah

Kommentar verfassen